Zum Nachdenken….

Die Geschichte des Fischers

Ein Fischer fuhr jeden Morgen aufs Meer, um für sich und seine Frau Fisch zu fangen. Was vom Fang übrig blieb, verkaufte er. Eines Tages, der Fischer lag zufrieden am Meer, kam ein Mann auf ihn zu und fragte, ob er glücklich sei. "Ja", sagte der Fischer, "ich habe alles, was ich zum Leben brauche. Ich habe eine liebe Frau, genug zu essen und kann hier gemütlich an der Sonne liegen". "Aber du könntest doch viel mehr aus deinem Leben machen", sagte der Mann. "Wenn du mehr Fische fangen würdest, könntest du viel mehr verkaufen, dann hättest du mehr Geld und könntest dir ein viel besseres Leben leisten. Du könntest den ganzen Tag hier an der Sonne liegen."

Der Fischer dachte darüber nach, was der Mann gesagt hatte, und fing an, jeden Tag länger aufs Meer hinaus zu fahren, um mehr Fische zu fangen. Er verdiente jetzt tatsächlich mehr Geld, aber bald schon schaffte er es nicht mehr, der grossen Nachfrage nach seinem Fisch gerecht zu werden. Also kaufte er mit dem Geld, das er verdient hatte, ein zweites Boot und stellte einen Fischer ein. Das Geschäft blühte, und der Fischer kaufte ein drittes und ein viertes Boot und stellte noch einen und noch einen Fischer ein.

Der Fischer verdiente immer mehr Geld, und oft musste er bis spät am Abend arbeiten, um das Geld zu zählen und seine Fischer zu bezahlen. Eines Abends, als er müde von der Arbeit nach Hause kam, sagte seine Frau: "Was ist bloss geschehen? Wir sehen uns fast nicht mehr, und wenn du am Abend nach Hause kommst, bist du müde. Weisst du noch, wie du früher am Nachmittag an der Sonne lagst und zufrieden und glücklich nach Hause kamst?" Der Fischer erinnerte sich und wurde traurig.

08.06.2008

Top

Zurück zur Private Blog Übersicht

Design & Realisation: Octave 2 GmbH
Photographie: Markus Senn